So vermeidest du Kostenfallen bei Ryanair – 4 Tipps und Tricks

Ryanair, GermanWings, EasyJet und Co. bieten oft sehr günstige Flüge an. Trotzdem bergen diese Angebote auch immer, manchmal mehr, manchmal weniger, verstecke Kostenfallen. Wie ihr diese umgeht erfahrt ihr in diesem Artikel.

0
400
views

Jeder typische Backpacker ist immer darauf bedacht, möglichst günstig unterwegs zu sein. Daher passen Flüge nur selten ins Budget, sind aber oft unersetzbar. Gerade in Europa hat sich, neben anderen Billigfliegern wie GermanWings, Condor oder auch EasyJet, besonders Ryanair mit wirklich unschlagbaren Preisen etabliert. Doch es ist nicht immer alles Gold was glänzt, denn es lauern einige Kostenfallen.

Wenn auch du für 10€ nach London fliegen willst, dann beachte einfach die folgenden Tipps und Tricks, dann steht dem günstigen Fliegen nichts mehr im Weg.

1. Sei Flexibel

Ein Punkt, der in jedem „100 Tipps zu günstigen Fliegen“ aufgezählt wird, allerdings nichts an seiner Gültigkeit eingebüßt hat. Willst du richtig billig fliegen, auch bei Ryanair, dann sei flexibel und nutze Sonderangebote. Die Übersicht, die Ryanair bei der Buchung bietet, liefert wirklich einen guten Überblick, wie sich der Preis in den nächsten Tagen entwickelt.

2. Buche keine Zusatzleistungen

Komfortleistungen, die bei Premiumairlines völlig normal sind, lässt sich Ryanair teuer bezahlen. Sitzplatzreservierung (von 4€ bis 15€, pro Person und Richtung)  und Essen(10€) kosten extra, genauso wie zusätzliche Versicherungen (die man nicht benötigt), oder Priority-Boarding (20€) oder die Nutzung des Fast-Tracks(8€).

3. Check-In 4 Tage im Voraus

Auch der Check-In am Counter im Flughafen lässt sicher Ryanair mit ca. 45€ teuer bezahlen. 4 Tage bis 2 Stunden vor Abflug ist der Web-Check-In kostenlos. Den Boardingpass dann entweder ausdrucken, oder die Ryanair-App benutzen.

4. Reise mit Handgepäck

Wer mit richtigem Gepäck reist, der treibt den Flugpreis deutlich in die Höhe. Dabei kommt es immer auf die Entfernung an, 15 Kilogramm von Nürnberg nach London würden beispielsweise 25€ kosten. Merkt man erst vor Ort, dass man zu viel dabei hat, wird es richtig teuer.
Erlaubt sind 7 Kilogramm Handgepäck sowie ein persönliches Gepäckstück, etwa in der Größe einer Handtasche. Persönlich habe ich aber auch schon mit deutlich mehr, ca. 13 Kilogramm, eingecheckt und hatte dabei einen 46 Liter Osprey Rucksack und noch einen kleineren Rucksack dabei.
Seid unbedingt darauf vorbereitet, dass die Handgepäcksablagen überfüllt sind. Allgemein ist es im Ryanair-Flugzeug eng und voll. Service ist nicht zu erwarten – außer man zahlt.

5. Sei Vorbereitet

Wie oben schon erwähnt, kostet alles extra. Nehmt also Keks oder Snacks selbst mit und wendet den Plastikflaschentrick (Leere Plastikflasche durch den Security-Check nehmen und dann wieder auffüllen) an.

Wenn du mit einer Billigairline fliegst, dann solltest du auch darauf eingestellt sein. Erwarte keine Beinfreiheit oder besonders viel Platz. Ihr wollt günstig von A nach B fliege, das bekommt ihr auch, ihr müsst nur diese Tipps befolgen.

Vorheriger ArtikelFaszination Myanmar
Nächster ArtikelWas bleibt?
Hi, ich bin Jonas, 19 Jahre alt und im Moment offiziell Reisender. Direkt nach dem Gymnasium an die Uni und weiter lernen bzw. studieren war einfach nicht mein Ding. Ich wollte raus und die große, weite Welt sehen. Schnell war klar, Asien soll es werden. Vielfältig, anders und auch ein bisschen billiger als der Rest des blauen Planeten. Mit meinem neuen Zuhause auf meinen Schulter, brach ich Anfang August ins Land der Mitte auf. Viele neue Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen durfte ich sammeln, aber all das und noch viel mehr könnt ihr auf meinem Baby, meinem Reiseblog, travelriots.com, nachlesen. Viel Spaß!
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here