Vietnam Reiseroute für 3 bis 4 Wochen

Vietnam ist schon lange kein Geheimtipp mehr, wenn es um Backpacken und um Südostasien geht. Trotzdem sollte sich man die Vielfalt und die Geschichte dieses Landes nicht entgehen lassen. 

1
779
views

Wie ich es in meinem ersten Beitrag zu Vietnam schon angesprochen habe, gibt es im Grunde nur zwei verschiedene Möglichkeiten, wie man Vietnam bereisen kann. Entweder Süd nach Nord, oder Nord nach Süd. Die beiden großen Drehkreuze stellen dabei, wie kann es anders sein, Hanoi im Süden und Ho Chi Minh City im Norden, dar. Diese lineare Beschaffenheit hört sich im ersten Augenblick etwas langweilig und eintönig an, doch birgt sie auch einige Vorteile. Gleichgesinnte Reisende begegnet man oft zwei oder drei Mal während seiner Tour und die linear aufgebauten Hauptziele laden für Tagestouren in das Umland ein.

Süd nach Nord

Nachdem ich, wegen eines Zwischenstopps in HongKong, im Süden gestartet bin, sieht meine Reiseroute, an der man sich gerne orientieren kann, wie folgt aus:

Hanoi

Hauptstadt und eines der Zentren für Kultur und das moderne Leben in Vietnam. Des Weiteren der Startpunkt für Touren in den Norden nach Sapa oder an die berühmte Halong Bay. Hostels gibt es wie Sand am Meer, ich bin im Soft Pillow Hostel untergekommen und kann dieses vollends empfehlen.

Sapa

40 Kilometer von der chinesischen Grenze entfernt, befindet sich der kleine Touristenort Sapa, welcher zum Trekken im wunderschönen Norden Vietnams einlädt. Geheimtipps sind hier die Homestays, außerhalb der Stadt. Ich selbst habe drei Tage in mitten von Reisefeldern und Locals, im 8 Kilometer von Sapa entfernten Dung Dung House verbracht.

 Halong Bay

Auf einer anständigen Vietnamreise darf dieser Stop natürlich nicht fehlen. Halong Bay City ist der Ausgangspunkt für viele Bootstouren und Mehrtagescruises. Mein Hostel war das Halong Happy Hostel.

Ninh Binh

Nächster Stop auf meiner Route sollte eigentlich Ninh Binh sein. Das Gebiet, 100 Kilometer außerhalb von Hanoi lädt mit seiner atemberaubenden Natur für einige Tage Entdeckung und Erholung ein. Aus Zeitgründen musste ich es leider überspringen. Die besten Hosteldeals finde ich fast immer auf booking.com.

Phong Nha

Die beeindruckendsten Höhlen, die ich je gesehen habe, und unglaublich schöne Natur, das alles bietet Phong Nha, welches vor allem für seine Caves bekannt ist. Zu empfehlen ist das kostengünstigere Paradies Cave und der Botanische Garten. Hostels: Nguyen Shack Hostel oder Easy Tiger Hostel

Hue

Ein Stopp über eine Nacht reicht völlig aus. Ich habe ihn genutzt, um ich, auf den aus Top Gear bekannten Hi Van Pass, vorzubereiten. Mein Hostel: Amy Hostel Hue

Hoi An

Absolute Traumdestination in Vietnam, besonders die Altstadt ist wunderschön. Wer einen maßgeschneiderten Anzug, wahlweise auch Kleid oder Schuhe, braucht, der ist hier genau richtig. Hier kann man gut und gerne einige Tage verbringen. Ich bin im mehr oder weniger bekannten Sunflower Hostel untergekommen, Hoi An hat aber besseres zu bieten.

Dalat

Wer nach Dalat  kommt, der sollte umbedingt Canyoing ausprobieren, ein tolles Erlebnis. Zu einem richtigen Dalat Besuch gehören aber auch Hostelpartys und die bekanntt-skurrile Mazebar. Hosteltipps: Dalat Family Hostel oder Mr. Peace Backpacker’s House

Ho Chi Minh City

Eine Absolut verrückte Stadt mit viel Party und Geschichte. Das Kriegsmuseum ist hier sehr zu empfehlen. Hostel: Flipside Hostel HCM

Mekong Delta

Sollte auf keiner Vietnamreise fehlen und kann entweder per Tagestour mit Startpunkt Ho Chi Minh City, oder als kleiner Trip mit einem Homestay oder Mekong City verbunden werden.

Cu Chi Tunnel

Die beeindruckenden Tunnelsysteme aus dem Vietnamkrieg muss man auf jeden Fall gesehen haben, dafür genügt aber eine Tagestour mit Ausgangspunkt Ho Chi Minh City

Phu Quoc

Die vietnamesische Insel musste ich aus Zeitgründen leider auch auslassen, sie soll sich aber durch traumhafte Strände und einen  tollen Vibe auszeichnen.

Optional:

Nha Trang

Bei Nha Trang handelt es sich um eine Touristenstadt direkt am Meer. Der Strand ist einladend, die vielen Hotels und Pauschaltouristen, vor allem aus Russland und China, allerdings weniger. Muss man nicht umbedingt gesehen haben.+

Mui Ne

Auch hier handelt es sich um eine Strandstadt, die ich aber nicht besucht habe. Kann man optional einbauen, wenn man ein paar Tage am Strand verbringen will, muss man aber nicht.

Bei Meiner Route handelt es sich mehr oder weniger um eine abgeänderte standard Süd nach Nord Vietnamroute, die ich so aber auf jeden Fall weiterempfehlen kann. Besonders die Tagestouren und die Entdeckungen mit gemieteten Rollern haben mein Vietnamerlebnis extrem verbessert.

Vorheriger ArtikelFotoparade 1-2017 von Erkunde die Welt: Meine schönsten Bilder im ersten Halbjahr 2017
Nächster ArtikelFaszination Myanmar
Hi, ich bin Jonas, 19 Jahre alt und im Moment offiziell Reisender. Direkt nach dem Gymnasium an die Uni und weiter lernen bzw. studieren war einfach nicht mein Ding. Ich wollte raus und die große, weite Welt sehen. Schnell war klar, Asien soll es werden. Vielfältig, anders und auch ein bisschen billiger als der Rest des blauen Planeten. Mit meinem neuen Zuhause auf meinen Schulter, brach ich Anfang August ins Land der Mitte auf. Viele neue Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen durfte ich sammeln, aber all das und noch viel mehr könnt ihr auf meinem Baby, meinem Reiseblog, travelriots.com, nachlesen. Viel Spaß!
TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here